Naturnahe Grabbepflanzungen

Gräber sind wichtige Orte, um unserer Liebsten zu gedenken. Aufwendig gepflegt und meist das ganze Jahr in voller Blütenpracht, können sie unzähligen Tieren Nahrung und Lebensraum bieten. Leider gelten Gräber oft als ökologisch problematisch. Gift gegen Unkraut und Schädlinge wird oft unbedacht eingesetzt. Nicht heimische Grabpflanzen oder Pflanzen mit gefüllten Blüten bieten Wildbienen und Schmetterling kaum Nahrung. Und durch torfhaltige Graberde werden selten gewordene Hochmoore zerstört.

Der Vortrag gibt Einblick, wie man ein Grab ökologisch gestalten und somit zu einer kleinen Naturoase machen kann.

 

Referent: Gtm. Hans-Jochen Lobenstock, Gärtnermeister

 

Termin: Mi., 25. Oktober 2017, 15.30 – 16.30 Uhr
Ort: Tiroler Bildungsforum, Sillgasse 8, Innsbruck

Kosten: 8 €

 

Bild: Szojak, www.wikipedia.org